Generalversammlung am 18.5.2017 befasste sich mit interessanten Projekten

Der Vorsitzende der Energiegenossenschaft, Georg Leufen-Verkoyen, konnte erfreulich viele Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung am 18.5.2017 in Bingen begrüßen.

Zunächst ging Leufen-Verkoyen auf die Arbeit der Genossenschaft im zurückliegenden Jahr ein. Vorstand und Aufsichtsrat hatten sich in mehreren Sitzungen mit den aktuellen Themen befasst. Begleitet wurde die Entwicklung des Kandrich Bürgerwindparks KBB und über den Beirat des Gemeinschaftswindparks, in dem Leufen-Verkoyen mitarbeitet.

Der Gemeinschaftswindpark verlief 2016 im Plan. Nach wie vor laufen die Überlegungen, für die noch fehlenden Anlagen die Genehmigungen zu erhalten. Mit der Änderung des LEP IV ist die bisher angeführte Sichtachsenstudie zum Welterbegebiet nunmehr kein Hindernis mehr.

Der neue Bürger-Windpark Waldalgesheim BWW mit 3 Enercon-Anlagen konnte Ende Dezember 2016 und im März und April 2017 planmäßig errichtet werden, der Park ist inzwischen fertiggestellt und am Netz. Über eine Beteiligung der Genossenschaft am BWW wurde beraten.

Zu den Regularien wurden die anstehenden Beschlüsse einstimmig gefasst. Peter Magyar berichtete über die Tätigkeit des Aufsichtsrates im zurückliegenden Jahr. Auf Antrag aus dem Mitgliederkreis wurde Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung erteilt.

Aus dem Aufsichtsrat sind Kurt Knittel und Klaus Stumm ausgeschieden. Leufen-Verkoyen bedankte sich bei den beiden bisherigen Aufsichtsratsmitgliedern ganz herzlich für deren Mitarbeit im Aufsichtsrat.

Neu in den Aufsichtsrat wählte die Versammlung Ludger Nuphaus. Damit setzt sich der neue Aufsichtsrat zusammen aus Peter Magyar, Vorsitzender des Aufsichtsrates, sowie Ludger Nuphaus, Dirk Scherer und Klaus Tschirschke. Der Aufsichtsrat wählte im Anschluss Ludger Nuphaus zum stv. AR-Vorsitzenden.

Intensiv wurde die Möglichkeit einer Kommanditbeteiligung am Bürger-Windpark Waldalgesheim und die Umsetzung der Beteiligung über Nachrangdarlehen besprochen. Leufen-Verkoyen stellte den aktuellen Stand der Umsetzung vor. Der Park ist komplett errichtet. Interessenten an einer Beteiligung haben sich bereits umfangreich gemeldet. Das Projekt soll im breiteren Kreis nochmals zu einem eigenen Termin gesondert vorgestellt werden. Derzeit anstehende weitere Projekte wurden vorgestellt und besprochen.

Ganz besonders wurde auch nochmals auf die Möglichkeit hingewiesen, Kandrich-Strom direkt zu beziehen. Die Genossenschaft hatte sich mit dem Direktvermarkter verständigt, die Eigenmarke Kandrich green power mit 15 % Anteil Kandrich-Windstrom oder 2 % Kandrich-Windstrom in der Region zu vermarkten. Mitglieder erhalten einen zusätzlichen Bonus beim Abschluss eines Vertrages über Kandrich green power Ökostrom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.